Schlehen-Konfitüre

Meine erste Schlehenkonfitüre mit Beeren welche den ersten Frost abbekommen haben. Ich weiss nicht…kann den Unterschied zu der ersten Ladung ohne Frost nicht so wirklich erkennen. Auch diese Beeren und das Ergebnis hinterlassen diesen pelzigen Geschmack auf der Zunge😬. Gewöhnungsbedürftig. Eine Bekannte hatte die Beeren in den Froster gepackt. Eigentlich dürfte die Methode nicht funktionieren. Der erste Frost lässt den Strauch die Gerbstoffe aus den Früchten ziehen, aber wie sollte dies der Froster tun? Ihre Konfi hat aber in der Tat nicht so pelzig geschmeckt. Vielleicht verflüchtigt sich der Geschmack durch ein paar Tage Lagerung? Ich habe meine Konfi wie folgt zusammengestellt:

1950 g Schlehen
mit Wasser aufgekocht bis sie weich wurden. Dann habe ich per Hand die Kerne rausflitschen lassen. (Mit der flotten Lotte hat es nicht funktioniert). In der Küche sah es danach aus wie an einem Tatort 🩸🚓.

Also das Schlehenfruchtfleisch aufkochen mit:
350 g Apfelstücken
Saft einer halben Orange
200 ml Wasser
2 Pack Geliermittel 3:1 von Naturata
740 g Zucker (so viel habe ich bisher bei keiner anderen Konfitüre einsetzen müssen – bei der Frucht aber notwendig)
30 ml Kirschsirup
40 ml Hollundersirup
23 g Vanillepaste
2 TL Zimt
2 Msp. Nelke
1 Msp. Piment

Schreibe einen Kommentar