Flying Fox Berlingen 21.08.2021

Ich hatte noch einen älteren Gutschein von Mydays, der am 31.12. abzulaufen drohte. Also mal schnell Termin gebucht und ab ging es nach Berlingen zum Flying Fox mit Eifel Adventures – ein Zipline Parcours über 12 Ziplines, mit einem Basejump in 15 m (1,50 m freier Fall) und einem 150 m-Flug 50 m über den Bäumen. Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter – strahlender Sonnenschein 🌞. Einweisung erhielten wir von den beiden Coaches Joseph und Laura – sehr sympathisch und haben sie toll gemacht.

Eigentlich habe ich ja Höhenangst, vor allem bei überschaubaren Höhen, wo es auch noch unter den Füßen wackelt. Erste Herausforderung war direkt eine wacklige Leiter von ca. 8-10 m zum ersten Baum hoch. Auf der Plattform war ich dann erst mal so verpeilt, dass ich nicht richtig wusste wie rum ich nun um den Baum komme mit der ganzen Anketterei. Die Karabiner sind so konzipiert, dass immer Einer der Beiden verschlossen ist. Also erst den Einen und dann den Anderen umhängen und dann ist da noch der Seilzug. Sie öffnen sich nur wenn man geduldig vorne den Kontakt an das Seil hält. Geduld und leichte Nervosität…nicht ganz einfach 😬.

Hab mich also erst mal oben durch das engste Drahtgewirr durchgekämpft, verheddert und beim ersten Ritt den Baum leicht mit der Stirn getroffen. Dazu nicht rechtzeitig festgehalten und bin fast die halbe Strecke retour gezogen worden. Durfte mich dann mit den Händen wieder zum Baum ziehen. Also erst mal checken wie man es nicht macht 😉. Mit der Truppe wurde es dann noch recht lustig und man hat sich gegenseitig geholfen, wenn mal was nicht richtig funktioniert hatte. Der erste spannende Teil war dann der Basejump. Von der Plattform 15 m runter. Die ersten 1,50 m freier Fall. Klingt wenig, aber ist schon ein komisches Gefühl. Die meisten sind instinktiv in die Hocke und gesprungen. Ich dachte mir einfach über die Kante spazieren zu gehen. Der erste Schritt geht, aber dann den 2. Fuß zu lösen, wenn der Erste in der Luft hängt ist irgendwie Überwindung. Ganz geräuschfrei habe ich es nicht geschafft und die Landung war auch wenig elegant 🙈. Rumgepurzelt und mit dem Hintern zum Schluß abgebremst 😅

Highlight war dann der 150 m-Ritt 50 m über den Bäumen. Da hab ich mal kurz durchgeatmet und gedacht „Einfach machen“. War mega cool 😎. Rückweg war noch besser. Joseph hatte mir gezeigt, wie man das kopfüber macht. Leider gibt es davon kein Foto. Hätte zu gern geschaut wie das aussah 😅. Zwei aus der Gruppe haben es schon auf dem Hinweg gemacht. Ich hoffe, ich werde nicht verklagt alternativ deren Bilder hier reinzustellen. Handys durften wir keine dabei haben und auch sonst nix, was aus den Taschen hätte rausfallen können. Die Bilder hatte Laura gemacht.

Zum Abschluß gab es noch einen Absacker. Eigentlich Sekt, aber wir durften uns alternativ auch alkoholfreies Bier 🍺 für Chris und einen
Sex-on-the-Beach 🍹 für mich genehmigen 😃.

Schreibe einen Kommentar